Wer sich für das Spielen in Online Casinos interessiert, hat sich vielleicht auch schon mal mit der Funktionsweise der Games beschäftigt. Natürlich gibt es in den Glücksspielportalen auch solche, die auf Strategie und Taktik beruhen, aber zu einem großen Teil sind es reine Glücksspiele. Sicherlich ist dabei häufig der Zufallszahlengenerator erwähnt worden, der dabei eine große Rolle spielt. Das bedeutet, dass der Spielverlauf durch das Zufallsprinzip geleitet wird. Es gibt also kein kalkulierbares Ergebnis, was dazu führen soll, dass das Spiel fair ist. Sichere Online Casinos werben damit, dass diese RNGs in ihren Spielen vorhanden sind. Wer wissen möchte, wie dieser Generator überhaupt funktioniert, wird in diesem Beitrag Antworten auf seine Fragen finden.

Der Zufallsgenerator sorgt für Überraschungen

Prinzipiell handelt es sich bei einem RNG um einen Algorithmus, der Zufallszahlen erstellt. Bei den Computerspielen sorgen diese dafür, dass es überraschende Verläufe gibt. Auf diese Wendungen und Ereignisse im Spielverlauf muss der Nutzer reagieren oder bekommt zusätzliche Chancen auf positive Entwicklungen im Spiel. Würde dieser Zufallsgenerator in den Spielen fehlen, wären sie schnell vorhersehbar und dann auch nicht mehr so unterhaltsam. Die Folge wäre dann, dass sicherlich nur noch wenige Spieler lange daran Spaß hätten. Wenn man von Zufallsgeneratoren spricht, muss man allerdings Software Zufallsgeneratoren von den Hardware Zufallsgeneratoren abgrenzen. Welche Unterschiede es dabei gibt und wie sie genau funktionieren, erklären wir in den nächsten Abschnitten.

Die Software hinter der Technologie

Bei diesen Zufallsgeneratoren werden mathematische Algorithmen genutzt, die dann die zufälligen Zahlen generieren. Dabei wird der Algorithmus mit einem sogenannten Startwert ausgelöst. Das können verschiedene Vorgänge am Computer sein. Zum Beispiel sind dies laufende Prozesse, Betätigung der Tastatur, die Uhr auf dem Computer oder die Bewegung der Maus. In diesem Punkt ist es allerdings sehr schwierig, einen wirklich komplett zufälligen Startwert zu bekommen. Das heißt auch, dass es bei diesen Zufallsgeneratoren durchaus eine Möglichkeit gibt, den Verlauf und somit das Ergebnis zu beeinflussen.

Die RNG Hardware

Der große Unterschied zwischen den Software Zufallsgeneratoren und den Hardware Zufallsgeneratoren ist, dass die letzteren keinen Startwert benötigen. Der Grund dafür ist, dass es sich bei den Hardware Zufallszahlen nicht um Werte handelt, die berechnet werden. Hier wirkt kein Algorithmus, um daraus die Werte abzuleiten. Bei einem Hardware RNG werden Ereignisse genutzt, die natürlich vorkommen. Durch den fehlenden Algorithmus und da es hier keine Zahlenfolgen gibt, die sich wiederholen, können auch keine Zahlen vorausgesagt werden. Das ist auch nicht möglich, wenn ein Angreifer eine Zahl bestimmen kann. Durch diese besonderen Eigenschaften sind die Hardware Zufallsgeneratoren die sichersten Generatoren dieser Art.

Der Zufallsgenerator in den Online Casinos

In Online Casinos werden RNGs in erster Linie bei Spielautomaten angewendet. Bei Games dieser Art soll das reine Glück oder eben genau gesagt der Zufall darüber entscheiden, wie das Ergebnis der Runde ausfällt. Damit wird der Spielverlauf jedes Mal unvorhersehbar und einzigartig. Da der Nutzer beim Spielen eines Slots während des Drehens der Walzen in dessen Verlauf nicht mehr eingreifen kann, sorgt der Zufallsgenerator ungestört für das Ergebnis.

Die Funktionsweise läuft in der Form, dass es für jedes Symbol auf den Rollen jeweils einen Wert gibt. Handelt es sich um einen Slot mit fünf Walzen, der auf jeder Rolle zwölf Symbole hat, hat der Zufallsgenerator für jede Walze einen Wert zwischen Eins und Zwölf. Im Ergebnis kommen dann immer fünf unterschiedliche Symbole. Sollte darunter eine Gewinnkombination sein, bedeutet dies, dass der Spieler gewonnen hat.

Schwächen von RNGs

Wenn man sich mit der Funktionsweise der Zufallsgeneratoren beschäftigt hat, kann man verstehen, dass bei Spielautomaten nur auf Glück und Zufall gehofft werden kann, um zu gewinnen. Ein Zufallsgenerator ist aber dennoch nicht unbesiegbar. Schließlich gibt es nicht unbegrenzt viele Algorithmen. Sollte man also wissen, welcher Startwert und welche Algorithmen aktuell in dem Online Casino genutzt werden, hätte man durchaus Chancen, diese Informationen zum eigenen Vorteil zu nutzen. Den Betreibern von Glücksspielplattformen ist dies aber bewusst. Daher werden diese Vorgaben regelmäßig geändert. So wird einem potentiellen Betrug optimal vorgebeugt und man kann sich sicher sein, dass nicht andere Spieler einen Vorteil haben.

 

Wer sich für ein seriöses Online Casino entscheidet, wird also unbesorgt viel Spaß am Spielen haben und muss keine Bedenken haben, dass Games manipuliert wurden. Ein gutes Zeichen ist es auch, wenn diese in einem Glücksspielportal von namhaften und renommierten Software Providern stammen, die einen ausgezeichneten Ruf haben und nur Software anbieten, die einwandfrei und zuverlässig funktioniert. Bei der Wahl eines Anbieters sollte man natürlich ebenfalls darauf achten, ob das Online Casino über eine gültige Lizenz verfügt und demnach von einer Aufsichtsbehörde kontrolliert wird. Sind diese Angaben alle im Impressum komplett vorhanden und gibt es durchweg positive Beurteilungen in neutralen Tests, wird man dort ohne Bedenken spielen können und mit etwas Glück sogar einen Gewinn erzielen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein