CBG ist ein Phytcannabinoid, ein wichtiger Bestandteil einer Cannabispflanze. Im Gegensatz zum Rauschmittel THC besitzt CBG keine betäubenden Wirkungen. Der Stoff entstammt eigentlich der Cannabispflanze. Nur wenn die Pflanzen jung geerntet werden, kann CBG extrahiert werden.

CBG steht für Cannabigerol und hat kein berauschende Wirkweise. Der Konsum sorgt also nicht für ein Rauschgefühl. Wie aber entsteht das CBG Öl? Meist wird zu seiner Entstehung das Trägeröl mit reinen CBG-Kristallen vermischt.

Wie CBG Öl wirkt

Bislang ist CBG-Öl noch wenig erforscht. Nach aussagekräftigen Studien soll CBD viel Vorteile haben.

– Wirkung gegen grünen Star: Nach einigen Erfahrungsberichten hilft CBG angeblich gegen die Augenkrankheit grüner Star. Bei grünem Star ist der Augeninnendruck stark erhöht. Durch die Nutzung von CBG wird dieser gesenkt. Damit wird auch der Abfluss der Tränenflüssigkeit verbessert.

– Wirkung gegen Krebs: Einige Studien lassen vermuten, dass CBG gegen Krebs wirken kann. Gleich gegen mehrere Krebsarten soll der Stoff helfen, etwa gegen Brustkrebs und gegen Prostatakrebs. Italienische Forscher fanden 2014 heraus, dass CBG im Körper mit sehr speziellen „Targets“ interagiert. Mit dieser Zusammenwirkung sei die Heilungschance bei Patienten mit Darmkrebs deutlich gestiegen. Immerhin wird CBG als Antagonist eines Gens namens TRPM8.

Neuroprotektor CBG

Auch Forscher in Spanien wollen etwas über CBG herausfinden. Darum erstellten Biochemiker und Molekularbiologen im Jahr 2015 eine Studie. Die Studie belegt, dass CBG das zentrale Nervensystem schützt. Bei den Forschungen wurden zwei divergente In-vivo-Modelle mit der gefährlichen Huntington-Krankheit genutzt.

Bei der Krankheit gehen die Nervenzellen im Gehirn stetig weiter zurück. Nach den Ergebnissen der Studie arbeitet CBG als wirkungsvoller Neuroprotektor. Motorische Einschränkungen werden mit CBG verringert. Auch werden Neuronen konserviert und bei manchen Genen kann eine Expression im allgemeinen Zusammenhang mit der Krankheit Positives bewirken.

Schmerzmittel CBG

Cannabiserzeugnisse werden schon seit einigen Jahren in Deutschland zu Linderung von Schmerzen genutzt. Zu diesen Stoffen mit Schmerzlinderung soll auch CBG gehören. Ein Beleg für diese Ansicht ist ein Patent der Firma Otsuka Phamaceutical und GW Pharma. Dieses Patent wurde im Jahr 2011 angemeldet. Nach ihm kann vermutet werden, dass CBG allgemein gegen Schmerzen hilft. Hinzu soll CBG auf die Regeneration des menschlichen Körpers nach operativen Eingriffen einen positiven Effekt haben.

CBG und die entzündungshemmende Wirkung

Zum Abschluss soll noch die entzündungshemmende Wirkung des CBG angesprochen werden. Viele Cannabinoide sollen gegen Entzündungen helfen, auch CBG. Mit diesem Wissen wird CBG gern im Bereich der Medizin eingesetzt. Besonders liegt seine Nutzung bei der Behandlung von Darmerkrankungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein